"Story of my life"

Es gibt Dinge im Leben, die wir einfach nicht verändern können. Zum Beispiel, wen oder was wir lieben und von wem wir geliebt werden. Doch wir können sie zumindest teilweise beeinflussen. Irgendwie sind wir doch alle so ein bisschen die Regisseure unserer Leben, wenn wir es nicht ganz in Gottes Hände legen.

 

Ich schreibe meine eigene Geschichte hier auf. Die "Story of my life", wie One Direction in einem ihrer Songs singen.

 

Und ehrlich, manchmal habe ich mir ein anderes Leben gewünscht. Ich hatte sogar vor kurzem so einen Tiefpunkt in meinem Leben, dass ich an Selbstmord gedacht habe. Und wenn da nicht die Angst vor dem Danach, vor der Hölle wäre, so hätte ich es vielleicht sogar getan, doch ER war für mich da und Gott. Ich habe deutlich letzteres Anwesenheit gespürt, in den dunkelsten Stunden meines Lebens bis heute. Und dafür bin ich meinem Herrn und Heiland von ganzem Herzen dankbar. Was wäre nur geworden, wenn ich nicht diese Angst vor Gottes Gericht gehabt hätte? Wenn ich nicht in letzter Minute seine Liebe und Anwesenheit gespürt hätte? Wenn ich nicht in letzter Sekunde kapiert hätte, dass er seinen einzigen Sohn für mich gegeben hat, weil er mich so sehr liebt?

 Ich hätte meine Familie, IHN, meine Freunde und noch andere Menschen zurück gelassen, denen ich wichtig bin.

 

Und wisst ihr, was ich jetzt sagen kann?

 

Es lohnt sich zu leben! Es lohnt sich vor allem MIT Gott zu leben. Ich bin jedenfalls froh, mich für ihn entschieden zu haben!

 

 -Emily-

 

6.8.14 20:55

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL